Title:

Cocker, Joe

Description:  Joe Cocker. Der weltbeste weiße Bluessänger mit der Soul-Stimme...
Author:Alexander Bock und Jan-Moritz Muth
deutsch
  
ISBN: B0000VB26U   ISBN: B0000VB26U   ISBN: B0000VB26U   ISBN: B0000VB26U 
 
|<< First     < Previous     Index     Next >     Last >>|
  Wir empfehlen:       
 
Joe Cocker


Der weltbeste weiße Bluessänger mit der Soul-Stimme

Joe Cocker wurde am 20.5.1944 als John-Robert Cocker geboren.
Nach Victor war er der zweite Sohn von Harold und Marjone Cocker, die damals wie heute in der 38 Tasker Road, Crookes,
Sheffield wohnen. John kam zu seinem Spitznamen "JOE",weil
er beim Cowboyspielen "COWBOY-JOE" gerufen wurde.
In seiner Kindheit war er als lieber und netter Junge bekannt,
der sich von seinem Taschengeld nur "SKIFFLE"-Schallplatten (Musikrichtung)kaufte. Er war Fan von Lonnie Donegan.
Seine ersten eigenen Musikaufnahmen machte er im Alter von
14 Jahren zusammen mit Phil Crookes. Sein Vorbild war zu
dieser Zeit Ray Charles. Sein größter Traum war es mit ihm zusammen auf der Bühne zu stehen. Die erste eigene Band
gründete er 1959 zusammen mit Phil Crookes. Diese Band löste
sich jedoch 1960 auf. Danach spielte er von 1960-´61 bei
"THE CAVALIERS",von 1961-64 war er "VANCE ARNOLD" bei "VANCE ARNOLD & THE AVENGERS". Nun war er für ca.3 bis 4 Monate der Solokünstler "JOE COCKER".Im Anschluss daran machte er zwei Jahre Karriere mit seiner Band "JOE COCKER´s BIG BLUES".
Mit dieser Band machte er seine erste Englandtour, die trotz
des Managements von Manfred Mann, ein Flop wurde. Vor jedem
Auftritt trank er massenhaft Alkohol. Nun kam er das erste Mal aus England heraus, denn er trat auf US-Basen in Frankreich
auf. Dann sang er für die "GREASE BAND" und landete seinen
ersten Chart-Erfolg "WITH A LITTLE HELP FROM MY FRIENDS",
der 3 Wochen auf der " 1 " stand.
  
Ultimate Collection 1968-2003
Sonstige Artikel:
Jean Paul Gaultier Gaultier 2 EDP
von Jean Paul Gaultier
Die Kunst des Krieges: Der Klassiker der Konfliktstrategie
Computer für Senioren für Dummies (Fur Dummies)
von Nancy C. Muir,
Marion Thomas
 
   
 
     
|<< First     < Previous     Index     Next >     Last >>| 

This web site is a part of the project Biografien.org.
We are grateful to Alexander Bock und Jan-Moritz Muth for contributing this biography.

Back to the topic site:
Biografien.org/Startseite/C

External Links to this site are permitted without prior consent.
   
  deutsch  |  Set bookmark  |  Send a friend a link  |  Copyright ©  |  Impressum